Team

Zurück zur Teamübersicht

Partnerin

Dr. Eva Ehlich

Partnerin

Patentanwältin

European Patent Attorney

EPG-Vertreterin

Diplom-Chemikerin

Eva Ehlich vertritt europäische, US-amerikanische und japanische Unternehmen aus der chemischen, biochemischen und pharmazeutischen Industrie, die sie bei der Ausarbeitung, Verfolgung, Verteidigung, Durchsetzung und Anfechtung von Schutzrechten in Deutschland, Europa und weltweit berät und unterstützt. Neben der Erstellung von Freedom-to-Operate- und Validitätsanalysen hat sie Erfahrung in Patentstreitigkeiten und strategischen Patentanmeldungen, SPCs, insbesondere im Bereich Drug Delivery, Pharmazie und medizinische Anwendungen (kleine Moleküle und Biologika einschließlich Impfstoffe) sowie in der Koordination von internationalen Patentportfolios und Freedom-to-Operate-Strategien. In diesem Zusammenhang koordiniert sie als Hub-Counsel Team-Lead große Anwaltsteams mit Anwält:innen bei Maiwald und internationalen Partnerkanzleien.

Frau Ehlich hat zahlreiche Auszeichnungen für ihre berufliche Tätigkeit als Patentanwältin erhalten.

seit 2012
Partnerin, Gesellschafterin und Geschäftsführerin bei Maiwald
seit 2004
Patentanwältin bei Maiwald
2001 - 2004
Patentanwaltskandidatin bei Maiwald

2023
Zulassung für das UPC
2006
Prüfung zum US Patent Agent
2005
Zulassung zum European Patent Attorney
2004
Zulassung zur deutschen Patentanwältin
2001 - 2004
Studium „Recht für Patentanwältinnen und Patentanwälte“ an der FernUniversität Hagen
1998 - 2001
Promotion auf dem Gebiet der Chemie an der Technischen Universität München
1992 - 1998
Studium der Chemie an der Technischen Universität München

  • Patenterteilungsverfahren und Portfoliomanagement
  • Anmeldestrategien und Ausarbeitung von Anmeldungen
  • Freedom-to-Operate- und Rechtsbeständigkeitsgutachten
  • Einspruchs- und Nichtigkeitsverfahren
  • Patentstreitverfahren

  • Empfohlen in MIP IP Stars 2017, 2018, 2019, 2020, 2021, 2022, 2023, 2024
  • Empfohlen in Legal 500 EMEA 2019, 2020, 2021, 2022, 2023, 2024
  • Empfohlen in Legal 500 Deutschland 2017, 2018, 2019, 2020, 2021, 2022, 2023, 2024
  • Gelistet in IAM Strategy 300 Global Leaders 2022, 2023, 2024
  • Empfohlen von IAM Strategy 300 als weltweit führende Strategin für geistiges Eigentum 2021, 2022, 2023
  • Empfohlen in IAM Patent 1000 “World’s Leading Patent Professionals” 2020, 2021, 2022, 2023
  • Empfohlen in Handelsblatt | Best Lawyers „Deutschlands Beste Anwälte" 2019, 2020, 2021, 2022, 2023
  • In den Leaders League Rankings Germany 2022 und 2023 in der Kategorie Patent Prosecution als "Excellent" eingestuft
  • „Besonders empfohlener Anwalt“ im JUVE Patent Ranking Germany 2021, 2022, 2023
  • Gelistet unter den „Top 250 Women in IP“ von Managing IP 2022
  • “Häufig empfohlene Anwältin” im JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2017/ 2018, 2017/2018, 2018/2019, 2019/2020, 2020/2021, 2021/2022

  • Einspruch gegen EP 3 679 915 betreffend einen Dengue-Impfstoff (Einspruchsabteilung)
  • Beschwerde T2303/19 betreffend eine Impfstoffzusammensetzung (Beschwerdekammer)
  • Beschwerde T1977/21 betreffend abgeschwächte Viren (Beschwerdekammer)
  • Beschwerde T0489/20 betreffend ein transdermales System zur Schmerzbehandlung (Beschwerdekammer)
  • 2 BvR 561/18, 2 BvR 756/16, 2 BvR 786/15 zur Unabhängigkeit der Beschwerdekammern beim Bundesverfassungsgericht
  • R 02/15, R 05/15, R 08/13 zur Unabhängigkeit der Mitglieder der Beschwerdekammern und zum Anspruch auf rechtliches Gehör (Große Beschwerdekammer)
  • T1938/09 betreffend ein transdermales System zur Schmerzbehandlung (Beschwerdekammer)
  • 315 O 383/17 betreffend ein transdermales System zur Schmerzbehandlung (Landgericht Hamburg)
  • 21 O 6972/16, 4c O 20/16 betreffend ein transdermales System zur Schmerzbehandlung (Landgericht München)
  • T0259/15 betreffend ein transdermales System zur Schmerzbehandlung (Beschwerdekammer)
  • T1676/08 betreffend ein orales Schmerzmittel mit kontrollierter Freisetzung (Beschwerdekammer)

  • Patentanwaltskammer
  • epi
  • AIPPI
  • FICPI
  • GRUR

  • Deutsch
  • Englisch