Rückblicke

Symposium zur Patentpraxis in den USA und Europa

Maiwald und Oblon waren gemeinsam Gastgeber des "Internationalen Symposiums zur U.S. und europäischen Patentpraxis 2020" am 20. Februar 2020 im Hotel Sofitel Munich Bayerpost in München. Zusammen mit James Love, David Longo, Dr. Daniel Pereira und Andy Ollis von Oblon führten unsere Partner Dr. Norbert Hansen, Dr. Andrea Lasar, Alexander Ortlieb und Dr. Derk Vos durch die Veranstaltung.

Während des ganztägigen Seminars wurden aktuelle Aspekte der IP-Praxis bezüglich Anmeldeverfahren als auch Durchsetzung von Patentrechten in den USA und Europa erläutert. Auch wenn Ähnlichkeiten zwischen beiden Patentsystemen bestehen, sollten Anmelder sich doch der Eigenheiten und Neuerungen des jeweiligen Patentsystems bewusst sein, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Besprochen wurden daher auch die folgenden aktuellen Themen:

  1. Anspruchsauslegung im Rahmen des Anmeldeprozesses sowie Zulässigkeit von Änderungen – Patentprüfungsprozesse des USPTO und des EPAs verstehen und führen;
  2. Tipps zur Ausarbeitung von US-Patenten zu computerbezogenen Erfindungen und die Praxis der EP-Prüfung von Erfindungen zur Künstlichen Intelligenz;
  3. US- und EP-Handhabung von Biosimilar- und Antikörper-Erfindungen; und
  4. Äquivalenzlehre – Die jüngsten Entwicklungen in beiden Jurisdiktionen.

Wir freuen uns sehr über die rege Teilnahme am Symposium und möchten an dieser Stelle auch unseren Kollegen der Kanzlei Oblon unseren Dank für die produktive und harmonische Zusammenarbeit aussprechen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie das vollständige Programm können Sie hier abrufen.

Newsletter