Zurück zur Übersicht

Dr. Christian Pisani, LL.M.

Principal
Rechtsanwalt

Christian Pisani studierte Rechtswissenschaften in München und London (LL.M.), Promotion mit einer rechtsvergleichenden Arbeit im (europäischen) Umweltrecht. Er ist seit 2001 als Rechtsanwalt in Deutschland zugelassen und seit 2014 Registered Foreign Lawyer auf Malta.

Christian Pisani hat umfassende Erfahrungen im deutschen und internationalen Wirtschaftsrecht, einschließlich Compliance-Beratung, im Versicherungsrecht, einschließlich Manager-Haftung (D&O) sowie in der Beratung und Vertretung von Mandanten aus regulierten Industrien, insbesondere aus dem Pharma- und Life Sciences Bereich. Er verfügt über vertiefte, in der Praxis erprobte Kenntnisse bei der Gestaltung komplexer Verträge, insbesondere im internationalen Kontext, sowie bei der Interessenswahrnehmung vor staatlichen Gerichten und Schiedsgerichten.

Werdegang

Seit 2018

Rechtsanwalt bei Maiwald

2016-2017

Head of Legal bei der Formycon AG

Seit 2016

Lehrbeauftragter im Master-Studiengang Medizinethik der Universität Mainz

Seit 2010

Dozent für Versicherungsrecht an der Hagen Law School

Seit 2008

Selbständiger Rechtsanwalt

2003-2008

Rechtsanwalt bei BLD Bach Langheid Dallmayr

2001-2003

Rechtsanwalt bei BBH Becker Büttner Held

 

Ausbildung

2016

Zertifikat Drug Regulatory Affairs der Universität Augsburg

2010

Fachanwalt für Verwaltungsrecht (Theorie)

2007

Fachanwalt für Versicherungsrecht (Theorie)

2000

Promotion zum Dr. iur. an der Universität Augsburg

1999-2000

Masterstudium Rechtswissenschaft (LL.M.) an der University of London

1997-1998

Rechtsreferendariat in München

1991-1996

Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München

 

Tätigkeiten
  • Ausarbeiten von Verträgen
  • Gutachten
  • Prozessvertretung
Veröffentlichungen
  • Verfassungsmäßigkeit des Verbots der post-mortem Befruchtung, Anmerkung zu OLG München Urteil vom 22.02.2017, MedR – Medizinrecht, 06/2018 (gemeinsam mit Julia Inthorn)
  • Sachversicherungsrecht, HWV-Verlag, 2. Auflage, 2017
  • §§ 130 ff. VVG (Transportversicherung), § 209 VVG (Rückversicherung / Seeversicherung), Rom-I-VO (internationales Versicherungsrecht), in: Praxiskommentar zum Versicherungsvertragsrecht, Schwintowski/Brömmelmeyer (Hrsg.), ZAP-Verlag, 3. Auflage, 2017
  • Grundzüge des maltesischen Lauterkeitsrechts, GRUR Int. 2017, 03/2017
  • Absicherung durch Versicherungslösungen, in: Risikomanagement, Organisation, Compliance für Unternehmen, Zenke/Schäfer/Brocke (Hrsg.), De Gruyter, 2015 (gemeinsam mit Rebecca Koch)
  • Rechtstipps, in: Think Content! Grundlagen und Strategien für erfolgreiches Content-Marketing, Miriam Löffler, Rheinwerk Verlag, 2014
  • Compliance: Wege aus der persönlichen Haftung, et – Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 06/2013
  • Absicherung durch Versicherungslösungen, in: Compliance in Energieversorgungsunternehmen, Zenke/Schäfer/Brocke (Hrsg.), EW Medien und Kongresse, 2011 (gemeinsam mit Thomas Jangner)
  • Strategien beim Know-How-Schutz von Medizinprodukten, in: Gewerblicher Rechtsschutz für Medizinprodukte – 5. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, Gassner (Hrsg.), Augsburger Schriften zum Arzneimittel- und Medizinprodukterecht, 2010
  • Strategien beim Know-How-Schutz,MPJ – Medizinprodukte Journal, 04/2009
  • Möglichkeiten der Risikooptimierung durch D&O Versicherungen, MPJ –Medizinprodukte Journal, 02/2009
  • Die Wirksamkeitskontrolle von Allgemeinen Versicherungsbedingungen der Probandenversicherung nach der VVG-Novelle, PharmR – Pharma Recht, 02/2009
  • Versicherungsrechtliche Aspekte bei der Durchführung klinischer Studien, MPJ – Medizinprodukte Journal, 01/2009
  • SMS and Civil Liability – the German perspective, International Airport Review, 01/2009 (gemeinsam mit Henning Pfisterer)
  • Auswirkungen der VVG-Novelle auf die Probandenversicherung, MPR –Medizin Produkte Recht, 06/2008
  • International Comparative Review of Liability Insurance, Insurance Day Publication 05/2007 (gemeinsam mit Reinhard Dallmayr)
  • Mediation im Recht? – Plädoyer für einen legislative self-restraint zur Stärkung der Zivilgesellschaft, in: Zivilgesellschaft auf dem Prüfstand, Inhorn et al. (Hrsg.), Kohlhammer, 2005
  • Kooperation in der Wissensgesellschaft – Eine rechtsvergleichende Analyse der Verwaltungsöffentlichkeit zwischen freiem Informationszugang und Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen am Beispiel des deutschen UIG und der englischen EIR, Utz Verlag, 2001
  • Zugang zu Umweltinformationen und Geheimnisschutz – Zukunftsperspektiven, NuR – Natur und Recht, 2001 (gemeinsam mit Ulrich M. Gassner)
  • Grenzen des anerkennungsrechtlichen ordre public Vorbehalts im EuGVÜ am Beispiel englischer conditional fee agreements, IPRax – Praxis des Internationalen Privat- und Verfahrensrechts, 2001
Mitgliedschaften

Rechtsanwaltskammer München

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch