Rückblicke

Arbeitnehmererfinderrecht und Compliance

Mitte November fand ein weiteres Maiwald Seminar in unseren Münchner Kanzleiräumen statt. Thematisch haben wir uns mit Fragestellungen im Bereich des Arbeitnehmererfinderrechts sowie aktuellen regulatorischen Themen (Compliance) beschäftigt.

Ein herzlicher Dank geht an unsere Gäste für Ihre Aufmerksamkeit, Ihr Interesse am Thema und unserer Kanzlei. Wir freuen uns sehr über die rege Teilnahme der rund 50 Gäste und insbesondere die positiven Rückmeldungen, die uns im Anschluss erreicht haben:

„Einmal wieder eine sehr gelungene Veranstaltung mit optimaler Gewichtung aus Kanzlei und Praxiswelt sowie die Möglichkeit, sein Netzwerk auszubauen. Vielen Dank!“

„Vielen Dank für inhaltsreiche und interessante Vorträge mit Praxisbezug! Die Veranstaltung bietet eine sehr gute Möglichkeit des direkten Austausches und man erfährt praktische Details aus dem täglichen Geschäft, was eben nur über persönliche Kontakte möglich ist.“

„Die Vorträge boten für in der täglichen Praxis relevante Aspekte des Arbeitnehmererfinderrechts sowohl eine Rechtsprechungsübersicht als auch sehr interessante Einblicke in die Umsetzung in die Unternehmenspraxis. Es war ein sehr informativer Nachmittag!“

Unsere Experten haben zu Beginn der Veranstaltung einen Überblick über die wichtigen Aspekte des Arbeitnehmererfinderrechts gegeben – von der Erfindungsmeldung über Rechteabkaufs- und Vergütungssysteme bis zur Durchsetzung von Ansprüchen vor der Schiedsstelle bzw. den ordentlichen Gerichten und ebenso im Kontext von Industrie 4.0. Alles vor dem Hintergrund, dass rechtliche Vorgaben des Arbeitnehmererfinderrechts häufig nicht hinreichend berücksichtigt werden, obwohl Verstöße gegen dieses Recht zu spürbaren Konsequenzen auf Arbeitgeberseite führen können.

Das Compliance-Update umfasste die letzten Entwicklungen in diesem Bereich, wie Cyber Crime, Unternehmensstrafrecht und Whistleblowing. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für die angeregte Diskussion zu Maßnahmen, die aus Compliance-Sicht in ausgewählten Bereichen erforderlich sind, um das Risiko zivil- und strafrechtlicher Haftung von Führungskräften und Organen zu reduzieren.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie das vollständige Programm können Sie hier abrufen.

Newsletter