Presseberichte

Royalty Pharma erwirbt Lizenzanteile an Cabozantinib von GSK (Royalty Pharma)

Royalty Pharma plc (Nasdaq: RPRX) gab heute bekannt, dass das Unternehmen von GlaxoSmithKline (GSK) eine Lizenzbeteiligung an den Cabozantinib-Produkten Cabometyx und Cometriq für eine Vorauszahlung in Höhe von 342 Mio. US-Dollar und bis zu 50 Mio. US-Dollar an zusätzlichen Zahlungen erworben hat, die von der Erlangung der behördlichen Zulassungen von Cabozantinib für Prostatakrebs und Lungenkrebs in den USA und Europa abhängen.

Cabometyx, ein Multi-Tyrosinkinase-Inhibitor (TKI), ist für die Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (RCC) sowohl als Monotherapie als auch in Kombination mit Opdivo (Nivolumab) von Bristol Myers Squibb als First-Line-Therapie zugelassen. Cabometyx ist auch für das hepatozelluläre Karzinom (HCC) bei Patienten zugelassen, die zuvor mit Sorafenib behandelt wurden. Cometriq ist für progressiven, metastasierten medullären Schilddrüsenkrebs zugelassen. Cabometyx und Cometriq werden von Exelixis in den USA und von ihrem Partner Ipsen in Regionen außerhalb der USA und Japan vermarktet. Cabometyx wird in Japan von Exelixis' Partner Takeda vermarktet.

[...]

Goodwin Procter, Dechert und Maiwald waren als Rechtsberater von Royalty Pharma bei der Transaktion tätig.

 

Dieser Text ist eine Pressemeldung von Royalty Pharma. Die Volltextversion des Artikels finden Sie hier:  Royalty Pharma Acquires Royalty Interest in Cabozantinib from GSK

Newsletter