Presseberichte

Generikahersteller gewinnen gegen Hogan Lovells Mandanten MSD (JUVE-Patent)

Im Streit um ergänzende Schutzzertifikate für das cholesterinsenkende Medikament Inegy haben verschiedene Generikahersteller in zweiter Instanz gewonnen. Das Oberlandesgericht Düsseldorf wies die Berufung des US-Urhebers Merck Sharp Dome (MSD) zurück (Aktenzeichen: I-2 U 58/18 - I-2 U 64/18 und I-2 U 82/18). Die verschiedenen Pharmaunternehmen können weiterhin Nachahmerprodukte in Deutschland mit der Wirkstoffkombination Ezitimibe und Simvastatin vermarkten.

Vertreter:

Für MSD (in allen Fällen)
Hogan Lovells (Düsseldorf): Miriam Gundt (Leitung), Andreas von Falck; Associate: Lukas Sievers
Abitz & Partner (München): Monica Heinemann (Patentanwältin)

Für 1 A Pharma (I-2 U 64/18), Hexal (I-2 U 58/18) und Klinge (I-2 U 82/18)
Taylor Wessing (München): Jan Rektorschek, Nora Wessendorf, Anja Lunze
Maiwald (München): Derk Vos (Patentanwalt)

Für Mylan dura (I-2 U 63/18)
Taylor Wessing (München): Christoph de Coster, Verena Bertram
Ter Meer Steinmeister & Partner (München): Bernd Aechter (Patentanwalt)

Für Ratiopharm (I-2 U 62/18) und AbZ Pharma (I-2 U 59/18)
Bird & Bird (Hamburg): Anne Wolters-Höhne (Leitung); Associates: Annika Schneider (Düsseldorf), Marie-Theres Schmid (Patentanwältin, München)

Für Stada (I-2 U 61/18) und Aliud (I-2 U 60/18)
Bird & Bird (Düsseldorf): Oliver Jüngst, Moritz Schroeder
Hamm & Wittkopp (Hamburg): Alexander Wittkopp (Patentanwalt)

Oberlandesgericht Düsseldorf, 2. Zivilsenat
Thomas Kühnen (Vorsitzender Richter), Thomas Fricke, Ronny Thomas

Den vollständigen Artikel finden Sie auf Juve-Patent unter:
https://www.juve-patent.com/news-and-stories/cases/generics-manufacturers-prevail-over-hogan-lovells-client-msd/

Newsletter