Presseberichte

AstraZeneca-Beschwerde in generikabegünstigter Entscheidung zurückgewiesen (JUVE-Patent)

Zweite medizinische Indikation ist derzeit ein brisantes Thema im Hinblick auf pharmazeutische Patente. Im Streit um das Brustkrebsmittel mit Wirkstoff Fulvestrant haben die Generikahersteller einen weiteren Sieg errungen. Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat gestern nach einer nur zweistündigen Verhandlung die Berufung von AstraZeneca und einen Antrag auf Einstweilige Verfügung zurückgewiesen (Akz. I-2 U 27/18, I-2 U 28/18, I-2 U 29/18).

Vertreter:

Für AstraZeneca
Hoffmann Eitle (München): Dirk Schüßler-Langeheine, Michael Pfeifer, Thorsten Bausch, Ulrike Ciesla (beide Patenanwälte)
Novacos (Düsseldorf): Christian Stallberg
In-house (Macclesfield): Lucy Padget (Senior Patent Director)

Für Hexal
Arnold Ruess (Düsseldorf): Cordula Schumacher, Marina Wehler, Lisa Schneider
df-mp Dörries Frank-Molnia & Pohlman (München): Elisabeth Greiner, Holger Schimmel (beide Patentanwälte)
Taylor Wessing (München): Manja Epping
In-house (Holzkirchen): Patricia Paias, Waltraud Fauss-Berghus

Für Ratiopharm
Bird & Bird (Düsseldorf): Oliver Jüngst, Anna Wolters-Höhne, Annika Schneider,
Lederer & Keller (München): Michael Best (Patentanwalt)

Für Betapharm
Maiwald (München): Marco Stief, Heike Röder-Hitschke, Dirk Bühler, Renate Rieder (beide Patentanwälte)
In-house (Cambridge): Mujeebur Rahiman (Head IP Europe Dr. Reddy’s)

Oberlandesgericht Düsseldorf, 2. Zivilkammer
Thomas Kühnen (Vorsitzender Richter)

Den vollständigen Artikel finden Sie auf Juve-Patent unter:
https://www.juve-patent.com/news-and-stories/cases/astrazeneca-appeal-rejected-in-generics-favourable-decision/  

Newsletter